"Yang-Chengfu-Center" / "IA" auf dem Prüfstand

Auf den ersten Blick präsentieren Yang Chengfu Tai Chi Center und ihre Dachorganisation "International Association" von Großmeister Yang Jun eine perfekte "Heile Welt des Traditional Yang Family Tai Chi Chuan". Doch immer mehr Menschen erkennen bei einem Blick hinter die Kulissen die dahinterstehenden Interessen. Die "IA" ist ein Lobby-Verband und vertritt überdies nur wenige Yang-Stilisten. Zudem gibt es mehrere internationale Organisationen, die allesamt für sich beanspruchen, das Taiji der Familie Yang zu repräsentieren. Ein großer Teil ihrer Statements erweist sich als wenig glaubwürdig und ihre Urheber (oft chinesische Meister) disqualifizieren sich damit selbst. Siehe Verband von Yang Jun.

Es ist längst kein Expertise-Geheim-Tipp für Ausgewogenheit mehr: Wer wirklich sachgerechte, ungefilterte Informationen braucht, kann sich an das Hamburger "Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. (TCZ)" und dessen "Deutsche Clearing-Stelle für Yang-Family-Taijiquan" wenden. Geschäftsführer Dr. Langhoff hat als Yang-Family-Taichi-Experte diese zentrale Doku-Stelle über Jahre kontinuierlich aufgebaut (s. "Digitate Daten-Drehscheibe Web-180"). Dabei werden zahlreiche Facetten des komplexen Themas "Yang Chengfu Center" aus übergeordneter Perspektive nach Abwägung aller Fakten ideologie-frei präsentiert. Der beachtliche Zuspruch zeigt den weiterhin großen Bedarf.

Besonders pikant: Yang Chengfu Center / Affiliated Schools nennen sich explizit auch "Tai Chi Zentrum", ohne Mitglied in der "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" zu sein. TCZ-Geschäftsführer Dr. Langhoff und sein Team waren darüber nicht begeistert - zumal die Gefahr unliebsamer Verwechslungen mit dem Yang Family Taiji bestand. Auch der Esoguru-Auftritt von Yang Jun passt ja so gar nicht in die westlichen Standards der Erwachsenenbildung (s. Yang Jun Videos). So wurde beschlossen, diese Clearing-Stelle der Öffentlichkeit bekannt zu machen und für Standards der Erwachsenenbildung und Gesundheitsförderung zu werben. Ebenso pikant: Mittlerweile wird die Clearing-Stelle und ihr Service selbst von Yang Chengfu Centern im In- und Ausland intensiv genutzt. Yang Chengfu Center Berlin Köln.

Yang Chengfu Tai Chi Center auf dem Prüfstand

Warum eine Clearingstelle für Yang-Family-Taichichuan? Hauptgrund ist die unübersichtliche Anbieter-Landschaft für Lehrerausbildungen. Besonders Laien kommen mit widersprüchlichen Aussagen, Halbwahrheiten und Propaganda chinesischer Verbände nicht klar. Doch eine fundierte Meinung zu entwickeln ist für jeden möglich: Neutrale Fachleute der TCZ-Clearing-Stelle arbeiten mit ganzheitlichen umfassenden Fakten-Abwägung nach wissenschaftliche-objektiven Richtlinien.

Widersprüchliche Informationen haben in der "Taiji-Qigong-Szene" weit über die Grenzen Deutschlands hinaus das Interesse an einem "TAI-CHI-TÜV" wachsen lassen. Als ein besonderer Stein des Anstoßes gelten vielen die sogenannten "Yang Chengfu Taichichuan Center" mit ihrer namentlich nicht klar definierbaren "I ... A", die beanspruchen, offiziell für die Yang-Familie zu sprechen. Aufgrund der recht seltsamen Info-Politik kam es zu herben Einbrüchen bei Reputation, Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Die Deutsche Clearing-Stelle des Tai Chi Zentrums kann in strittigen Fällen praktikable Lösungen anbieten.

In Deutschland sind höchst unterschiedliche Ausprägungen des Yang-Stil-Taijiquan die Grundlage zahlreicher Lehrer-Ausbildungen. Lehrer sind häufig irritiert durch widersprüchliche Informationen. Besonders Lobby-Verbände chinesischer Meister tragen dazu bei. Deren Weltsicht und Behauptungen passen oft nicht so recht zu Standards westlicher Erwachsenenbildung und fühlen sich für viele Praktizierende fremd und unausgewogen an.

Ein Beispiel ist die Propaganda der Yang Chengfu Center, die Dinge völlig anders darstellt als andere Familien-Clans. Es ist längst kein Geheim-Tipp mehr: Wer wirklich ungefilterte, neutrale und belegbar wahre Informationen braucht, wendet sich oft nicht an die Center sondern an das Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. und dessen "Deutsche Clearing-Stelle für Yang-Family-Taijiquan". Die Ironie: Mittlerweile wird der Service der Clearing-Stelle sogar selbst von Yang Chengfu Centern und ihren Affilates im In- und Ausland intensiv genutzt.

Dt. Clearingstelle "Yang-Family-Tai-Chi" - Forschung und Lehre mit interaktiven Multimedia-Methoden

Dr. Langhoff arbeitet auf der Basis der Dt. Clearingstelle des Tai-Chi-Zentrum Hamburg e. V. (Tai Chi Verband) Wie verstehe ich guten Unterricht und wie grenze ich mich ab? Ich arbeite auf der Grundlage meines Gestalt-Konzeptes "Richtig Lernen und Richtig Lehren". Dazu gehört u. a.: Man sollte seinen Schülern frei und unbefangen gegenübertreten, Grundbegriffe klar definieren, Faktencheck betreiben - und, nicht zu vergessen, alles übergreifend in größere Zusammenhänge einordnen, wo dies dem Verständnis dient. Bekanntlich gehen chinesische Verbände wie z. B. Schulen der International Yang Family Tai Chi Association den entgegengesetzten Weg. Mir ist es wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass ich mit deren "eindimensionaler Methodologie" nicht verwechselt werden möchte. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist Lernen und Lehren unter Einbeziehung von Multimedia. Der Begriff Multimedia kam mit der digitalen Vermittlung von Inhalten auf. Er meint laut Duden das Zusammenwirken, die Anwendung von verschiedenen Medien (Texten, Bildern, Computeranimationen, -grafiken, Musik, Ton). Die gravierenden Unterschiede kann ich mit Multimedia-Material besonders einfach belegen und auch dem Laien klar veranschaulichen. Dazu gehören E-Learning und die Nutzung der Medien-Sammlung der Dt. Clearing-Stelle Yang Family Tai Chi.

Yang-Chengfu-Center - Info der Clearing-Stelle des Tai Chi Zentrums

Lead: Die TCZ-Clearing-Stelle unterstützt den berechtigten Anspruch auf weltanschaulich neutrale Information zum umstrittenen Thema "Yang-Family-Taichichuan". Dies gilt besonders für die Lehrer-Ausbildung nach westlichen Standards der Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung.

Die "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" bietet seit 1989 in ganz Deutschland Lehrerausbildungen im Yang-Stil an. Bis dato wurden viele Hunderte für die einzelnen Stufen ausgebildet und im Rahmen einer gestuften Zertifizierung im Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taich und Qigong e. V. akkreditiert. Obwohl keine Beziehung zu ausländischen Verbänden wie der "International Yang Style Association" besteht, überlappen sich etliche Themenbereiche. Das Problem: Wer bei seiner Recherche beispielsweise auf Informationen von Yang Chengfu Taijiquan Center" stösst, wird irritiert sein, weil er dort auf Aussagen trifft, die anderen widersprechen. Das ist für Laien ein problematisches Zerrbild, weil ja nur einer recht haben kann. Indes erkennen Fragende in der Regel schnell die Fakten und können sich ein zutreffendes Bild machen. Keineswegs sollte man "Yang Chengfu Tai Chi Center" gleichsetzen oder verwechseln mit der  "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum (TCZ)". Diese ist von Weisungen aus dem Ausland unabhängig und zahlt auch keine Gebühren dorthin.

Als Beitrag zu mehr Transparenz und verbesserter Qualität in der Taiji-Lehrer-Ausbildung betreibt die  "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum (TCZ)" in Kooperation mit dem Dt. Taich-Bund (DTB) eine Clearingstelle, an die sich jeder kostenlos wenden kann.

Unter "Clearing-Stelle" (auch "Clearing-House") versteht man einerseits aufgearbeitete Dokumentationen verschiedener Quellen (Daten-Drehscheibe, Knotenpunkt) und andererseits auch eine Einrichtung zur Koordination und Schlichtung zwischen verschiedenen Institutionen, Trägern und Angeboten. So versteht sich auch die Clearingstelle als "Hub" - als Knotenpunkt oder Nabe. Stets wird mit übergeordneten, ganzheitlichen Perspektiven gearbeitet. Entscheidungen werden nach gründlicher Abwägung aller zur Verfügung stehenden Fakten getroffen.

Besonders pikant: Schon lange wird die Clearing-Stelle und ihr Service selbst von Yang Chengfu Centern im In- und Ausland genutzt. Dies spricht für sich selbst und ist schon ziemlich bizarr Link

 

auf dem großen internationalen Spielfeld des Yang-Stils.

Ist nicht YCFu sein Verband erst 3 Gen später gegründet

IA repräsentiert nur wenige Lehrende des YFTCC

YCFuC IA nicht Nabel der Yang-Stil-Welt

Herunterdeuteln der Fakten verfängt bei gut informierten Praktizierenden nicht.

Zeigen sich zunehmend pikiert.

 

 

Yang Chengfu Center Berlin - Anforderungen an Kursleiter-Tätigkeit

Manchmal nehme ich Zuflucht zu sarkastischen Szenarien, um meinen Standpunkt auf eine ironische Art zu auf krasse Art und Weise zu beschreiben - frei nach Einsteins Meinung "Phantasie ist wichter als Wissen...". So könnte man sich einmal den fiktiven Fall vorstellen, dass ein beim Yang-Chengfu-Center ausgebildeter Tai-Chi-Lehrer Kurse für Gesundheitsförderung anbieten möchte und dazu ein Bewerbungsgespräch oder Vorstellungsgespräch mit der Personal-Abteilung führt.

Diese Instituition könnte beispielsweise ein Betrieb sein, eine Volkshochschule, eine Krankenkasse oder ein Sportverein. Auch deren Verbände kämen infrage. Die Kursangebote gehören zur Prävention und müssen Prinzipien und Standards der Erwachsenenbildung garantieren. Das Gespräch soll in etwa gleichlautend mit mehreren Bewerbern geführt werden, um den am besten geeigneten herauszufiltern.

Die Personal-Abteilung kennt sich aus im Bereich der Qualitätssicherung und hat sich bereits im Vorwege z. B. über das Internet oder bei der Dt. Clearingstelle direkt informiert. Angesichts der verbreiteten Sekten-Problematik und Scientology sind Kriterien für Abgrenzung fundamental wichtig. Des weiteren wird es um das Übungsgut konkret gehen - was für ein Taiji ist es genau und gibt es gesundheitliche Risiken z. B. für Füße, Knie, Rücken oder Wirbelsäule. Dann folgt sicher die Frage der Teilnehmer-Unterlagen, Handouts und sonstiger Skripte und die Gewährleistung der weltanschaulichen Neutralität. Zu bedenken ist auch, dass nach den Vorgaben der ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) jegliche Krankenkassen-Förderung ausgeschlossen ist bei Angeboten, die aus der Kampfkunst stammen.

Bereits nach einem solchen oberflächlichen Frage-und-Antwort-Spiel dürfte so manche Personal-Abteilung berechtigte Zweifel haben bzgl. der Kursleiter-Eignung. Der DTB hat mich vor einiger Zeit mit der Erstellung einer Art "Lehrer-Checkliste" betraut, mit deren Hilfe die Kompetenzen mehrerer Lehrer auch für Laien gut zu vergleichen ist.

 

Yang-Chengfu Center vs westliche Erwachsenenbildung

Richtlinien chinesischer Verbände folgen eigenen Regeln des "Wu-De" der "Inneren Kampfkünste" - es gibt ja keine Verankerung in westlichen Werten sondern es besteht ein unübersehbares Fremdeln mit Leitgedanken westlicher Gesundheitsbildung.

Das vermehrte Auftreten chinesischer Taiji-Verbände wie die "International Association" als Dachorganisation der Yang Chengfu Center hat vielfältige Konsequenzen besonders auf Lehrer-Ausbildungen und deren Selbstverständnis und Berufsbild. Vorstellungen chinesischer Meister decken sich nun einmal nicht mit den westlichen Standards der Erwachsenenbildung. Besonders deutlich sind Moralkodex, Esoterik-Tradition und typisches Ablehnen von weltanschaulich neutralem Faktencheck. Dies führt zu einer stetigen Abnahme von Reputation, Glaubwürdigkeit und Vertrauen.

Dieses Fremdeln mit westlichen Werten, Vorgaben und Arbeitsweisen hat Yang-Family-Organisationen und auch Yang Chengfu Center in einer Außenseiter-Rolle fixiert. Ihre Slogans - etwa auf den von Großmeister Yang Jun inszenierten Tai-Chi-Symposien" wirken hierzulande fremd und ungewohnt. Dennoch werden selbst abwegigste Anschauungen des Linienhalters von den Center Directors mitgetragen. Dies verschiebt in Deutschland die Balance weg von Wissenschaft und Forschung hin zu sekten-artig intransparenten Strukturen.

Viele Verbände, Lehrer und Praktizierende lehnen dies strikt ab und treten ein für Transparenz und Teilnehmerschutz. Dazu gehört auch die "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum", die noch ein erhebliches Zusatz-Interesse hat, mit den Centern nicht auf eine Stufe gestellt zu werden: Manche Yang Juns "International Association" nahestehenden Schulen nennen sich explizit "Tai Chi Zentrum" ohne Mitglied in der Qualitätsgemeinschaft zu sein. Dies unterstreicht die Notwendigkeit und den Wert der Deutschen Yang-Family-Taichi-Clearingstelle um so mehr. Besonders Laien werden hier oft besser beraten als bei den Yang Chengfu Centern direkt.

Nicht gerade bekannt für ausgewogenen Info Schmallippig, verschnupft,

Weglassen hat Methode

Yang-Chengfu Center - Lehrende im Zwiespalt

Lead: Yang-Chengfu-Center-Lehrer sind nicht zu beneiden - sie müssen ständig geistig hin- und herspringen zwischen Anforderungen aus Ost und West. Fehleinschätzungen werden nicht öffentlich korrigiert. Der Sprengstoff ist das Zusammenwirken von Irrweg, Druck und Gehorsam.

Heutzutage ist der Zugang zu Informationen sehr erleichtert. Dies ist besonders dem Internet geschuldet. Wie Dr. Langhoff aus eigener Erfahrung weiß, war es früher normal, dass ein westlicher Lehrer grundsätzlich davon ausging, dass sein chinesischer Lehrmeister die Wahrheit sagte. Heute nimmt selbst der Naivste nicht alles, was er hört und liest, für bare Münze. Dr. Langhoff sagt: "Während ich damals meine Konsequenzen gezogen habe, hat so mancher Kollege den Weg von Esoterik, Loyalität und Gehorsams gewählt. Dieses "Yang-Family-Protocol" kann sich für Lehrer jedoch als Sprengstoff erweisen. Leicht kann man sich in die fatale Situation eines Yang Chengfu Directors oder eines Lehrers einer Affiliated School hineinversetzen.

Psychologisch und praktisch ist ja ein Spagat gefordert zwischen Anforderungen chinesischer Meister und Anforderungen westlicher Standards der Erwachsenenbildung. Ständig ist ein mehrgleisiges Denken notwendig, das an Zerrbild wie den "Neckerschen Würfel" denken lässt oder an das Springbild von "Junger-Frau-Alter-Frau". Dr. Langhoff vergleicht dies mit Magellans Ausspruch "Die katholische Kirche sagt, dass die Erde eine Scheibe ist".

Genau genommen ist ja nicht die Fehleinschätzung das eigentliche Problem sondern der Umstand, dass der Lehrer sie nicht korrigieren darf. Der Sprengstoff ist das Zusammenwirken von Irrweg, Druck und Gehorsam. Angesichts dieser Situation ist für Center-Directors ihr Unterricht bestimmt nicht einfach. Zudem besteht ja stets die Möglichkeit, dass ein Schüler "die falschen Fragen" stellt und der Lehrer in eine Zwickmühle bringt. Somit wird das Selbstbild gespalten sein. Man könnte sarkastisch von einer Art "Eiertanz" sprechen.

Mancher Lehrer hat anfänglich vielleicht noch gedacht, die Mitgliedschaft in der "International Association" wäre eine "Win-Win-Deal": Er erhält IA-Zertifikate chinesischer Großmeister und stärkt als Gegenleistung deren Image - zusätzlich zu den Seminar-Kosten selbstverständlich. Doch das ist nicht unbedingt eine gute Idee. Von mehreren Verbänden u. a. dem DTB-Dachverband wird eine solche Ausbildung nicht anerkannt und ohne Nachschulung nicht angerechnet. Eine DTB-Lehrer-Akkreditierung für Deutschland ist ebensowenig möglich.

Yang Chengfu - Der Altmeister als Namensgeber der Tai-Chi-Center

Stets betont Yang Jun die herausragende Rolle seiner Vorfahren für sein Tai Chi Chuan. Rätselhaft bleibt für Experten, dass er dabei die angebliche Kontinuität so vehement und gegen alle Fakten verteidigt. Den offiziellen Dreh- und Angelpunkt bildet sein Urgroßvater Yang Chengfu. Dabei bleibt bis heute unklar, ob dies auf Druck seines Großvaters Yang Zhenduo geschah. Tatsache ist, das Yang Zhenduo das positive Yang-Chengfu-Bild als "Ikone" stark mitgeprägt hat. Doch besonders die unzutreffende "Feindbild-Propaganda von Yang Chengfu bezüglich "externen Kampfkunst-Schulen" macht den Centern zu schaffen und hat weltweit zu einer "Yang-Chengfu-Demystifizierung" beigetragen.

Bekanntlich hatte Yang Chengfu nur in seinen frühen Jahren die ursprüngliche Familien-Form unterrichtet und zwar bevor er den langen Weg seiner eigenen Standards und Modernisierungen beschritt. Er hat wahrscheinlich nie gewusst, dass ausgerechnet sein ältester Sohn Yang Shouchung später in Hongkong keineswegs die "Yang-Chengfu-Light-Version" lehrte, sondern das wirklich "traditional Yang-Family-Tai-Chi-Chuan". Heutzutage lässt sich sagen, dass nicht so sehr der Meister selbst zur Verwässerung beigetragen hat sondern vielmehr die hohe Zahl an Organisationen, die als Trittbrettfahrer auf das "Yang-Family-Taijiquan" aufgesprungen sind.

Yang Chengfus Publikationen bilden in der "Taiji-Szene" - besonders in Kampfkunst-Foren, Fachzeitschriften und bei Seminaren - ein kontroverses Thema. Während Rezensionen - oft durch andere Buch-Autoren - überwiegend ein überschwenglich positives Fazit ziehen, wissen Fachleute auch um die Schwächen. Dazu gehört der offenbare Einfluss von Zheng Manqing in Kernfragen und die Gespräche, die Yang Chengfu mit seinem Großvater Yang Luchan im Beisein von Vater Yang Chienhou geführt haben will - was ja nicht stimmen kann, da Yang Luchan schon früher gestorben war.

Berufsbild

Ein Thema des Taiji-Lehrer-Berufsbildes ist die "Selbstachtung". Neue Nahrung hat der Bereich, zu dem ja auch "Selbstbild" gehört, durch die Yang-Family-Taichi-Diskussion erhalten. Wie soll sich ein Yang-Chengfu-Center-Lehrer "definieren" angesichts der vielen "Ungereimtheiten hinter den Kulissen"?. Siehe dazu die Rezension der Richtlinien von Yang Chengfus Moralkodex.

Yang Zhenduos und Yang Juns Unlogik - vom Yang-Style zur Tradition?

Yang-Family vs Yang Style Video-Cover factcheckingYang Zhenduo Buch Rezeinsion Yang-Style Taijiquan Morning Glory HongkongHistorisch gesehen ist Yang Jun der erste, der von anfang an durchgängig den umstrittenen Begriff "Traditional Yang-Family-Taijiquan" benutzt. Während seine Eltern ja in punkto Familien-Überlieferung eine Leerstelle sind und übergangen werden mussten, hatte deren Vorgänger-Generation Yang Zhenduo ja zunächst nicht den irreführenden Begriff "traditionell" benutzt. Dies beweist u. a. sein erstes Buch "Yang Style Taijiquan", dass der Meister um Alter von 63 Jahren verfasst hatte.  Auch auf manchen Videos von Yang Zhenduo wird nur "Yang-Style" tituliert. Yang Juns Verband wurde ja auch zunächst nur bekannt unter dem Namen "International Yang Style Taijiquan Association (IA)". Yang Jun konnte sich damit gewiss nicht profilieren gegenüber Chu Kinghungs "International Tai Chi Association (ITCCA)". Die unlogische Propaganda von Yang Jun und mitgetragen von Großvater Yang Zhenduo gipfelt in der Widersprüchlichkeit, seine Schulen "Yang Chengfu Center" zu nennen. Der Namensgeber Yang Chengfu hätte niemals für sich beansprucht, "traditionelles Yang-Familien-Taichi" zu unterrichten! S. dazu die informative Buch-Rezension Yang Zhenduo (Yang-Style Taijiquan, Hongkong, Morning Glory) von Dr. Langhoff.

Yang-Chengfu Center - ausgewählte Beispiele für Faktencheck / Falsche Eindrücke

Lead

Zu den in Deutschland agierenden chinesischen Verbänden gehört auch die "International Yang Style Tai Chi Chuan Association". Sie repräsentiert allerdings nur wenige Lehrende des weit verbreiteten Yang-Stil-Taijiquan hierzulande. Die "IA" firmiert offiziell auch unter einem zweiten (!) Namen (International Yang Family Tai Chu Chuan Association". Ist dies schon befremdlich, so sollte man auch wissen, dass es weitere "Associations" gibt, die sich allesamt auf die Yang-Familie beziehen. Yang Juns *IA* ist lediglich die jüngste Organisation. Sie grenzt sich ab vom "Hongkong-Branch" von Großmeister Chu Kinghung. Zudem besteht ein ausgeprägter Wettstreit diverser Associations (s. Fu Zhongwen und Zheng Manqing).

Der *IA* unterstehen die sogenannten "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center". Diese Bezeichnung könnte Laien täuschen, weil die Schulen nicht von Yang Chengfu selbst gegründet wurden. Erst des Meisters Schüler schufen Verbände. Der Name ist auch darüber hinaus hochgradig irreführend, weil er suggeriert, es gäbe ein einheitliches "Yang-Chengfu-Taichi".

Ein weiterer falscher Eindruck entsteht durch die Behauptung der Association und der Center, sie würden "traditionelles Tai Chi" lehren - schon ein simpler Youtube-Video-Check belegt die ältere Form. Tatsache ist ja, dass Yang Chengfu die geheime traditionelle Yang-Stil-Form vereinfachte und für die Öffentlichkeit standardisierte.

Ein weiterer falscher Eindruck entsteht durch die Behauptung der Association und der Center, sie würden "directly from the source" und "from Generation to Generation". Tatsache ist ja, dass Yang Jun sein Wissen gar nicht von seinen Eltern hat sondern von seinem Großvater. Und dieser wiederum hat kaum von seinem Vater lernen können, da dieser früh starb. Vielmehr gehörten zu seinen Lehrern Fu Zhongwen und seine Mutter.

Ein weiterer falscher Eindruck entsteht durch die Behauptung der Association und der Center, sie repräsentierten die "Yang-Family". Doch Tatsache ist, dass die Familien-Clans nicht gemeinsam auftreten und höchst unterschiedliches Tai Chi praktizieren. Angesichts dieser falschen Behauptung überrascht es um so mehr, dass Linienhalter Großmeister Yang Jun auf seinem letzten "Tai-Chi-Symposium" zusammen mit Hauptvertretern der anderen Stile die Parole ausgab "All Taichi is ONE Family". Andere Yang-Familien-Clans waren übrigens nicht vertreten.

Wichtig zu wissen ist weiterhin: Manche Center nennen sich auch "Tai Chi Zentrum" ohne Mitglied in der Qualitätsgemeinschaft "Tai Chi Zentrum" zu sein. Deren Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff hat daher ein vitales Interesse an einer offiziellen Klarstellung, damit es nicht weiter zu Verwechslungen kommt.

Herbe Einbrüche in Reputation Vertrauensverlust als klar wurde

  1. IA nur eine von vielen
  2. nicht von Gen zu Gen Eltern
  3. YZD nicht von Vater gelernt
  4. FZW anders
  5. YCFu nicht tradt YT
  6. ITCCA vorher IA 2 Namen

Clearingstelle Yang Chengfu Center

 

Clearingstelle Yang Chengfu Center

gewöhnlich ist.

Clearinghouse Yang-Style Clearing house International Association Dr. Langhoff

Quelle  http://taichi13.over-blog.com/pages/STAGE_DETE_AVEC_MASTER_CHU_KING_HUNG-5014191.html

 

Fazit: Wer bei YCFuC ausgebildet wurde hat noch lange nicht das, was einen guten Lehrer ausmacht er wissen sollte Nachschulungen Stundenbild

Quiz

Sarkastisch-ironische Märchenstunden

Parallel-Center mit Korrekturen Nachschulungen Stundenbild

Article TCZ ... present themselves as the clearing house of expertise on this topic ... appointing themselves as the public arbiters Schiedsrichter höchste Instanz.

Wer solche Zertifikate nutzt, zeigt mehr . . .  es sagt auch viel über den Aussteller aus... unterstützen IA Symp-Übersetzungen etc nicht schlechtmachen....

 

 

Stundenbild für Nachschulungen

Berufsbild

Selbstbild

Rezension

Keywords No 1 schule, Kurse Meister-Schüler, DB, Vereichnis